Kostenvoranschlag

Who We Are

WISSENSWERTES KOSTENVORANSCHLAG

Allgemeine Informationen zum Kostenvoranschlag

Im Folgenden wird erklärt welchen Sinn ein Kostenvoranschlag hat, wofür dieser gebraucht hat und welche Informationen dieser unbedingt enthalten muss. Wir geben Ihnen eine rechtliche und kaufmännische Hilfestellung um Ihre Fragen zum KVA, so gut es geht, zu beantworten. Unsere Informationen beziehen sich auf einen allgemeinen Kostenvoranschlag und sind nicht nur speziell für einen Handy Reparatur Kostenvoranschlag gedacht.

Der Kostenvoranschlag hat den Sinn, dem Kunden oder der Versicherung, bevor eine Reparatur in Auftrag gegeben wird, einen Überblick über den voraussichtlichen Umfang des Kostenaufwandes und des Material- sowie Zeitbedarfes bei einer Reparatur zu verschaffen. Für die Erstellung eines KVA’s fällt in der Regel keine Vergütung an, jedoch ist es bei Reparatur-Dienstleistungen (speziell im KFZ-Wesen und im Elektrobereich) branchenüblich, dass der Kostenvoranschlag bezahlt werden muss. Die Kosten für den KVA werden aber in der Regel von der Versicherung des Schadensverursachers übernommen. Die Versicherung erhält die Angabe zu den voraussichtlich anfallenden Kosten von einem Fachbetrieb und ebenfalls werden durch die Gebühr beim KVA Betrüger davon abgehalten, ständig und ohne jede Schadenseinwirkung von einer zweiten Person, einen Kostenvoranschlag zu beantragen.

Inhaltlich umfasst ein KVA die folgenden Punkte:
 Seriennummer/IMEI des Gerätes
 Vollständige Anschrift des Antragsstellers
 Vollständige Anschrift der Reparaturwerkstatt
 Voraussichtliche Reparaturkosten
 Zahlungsbedingungen
 Gültigkeitsdauer des Angebots

Ein Kostenvoranschlag muss immer eine Gültigkeitsdauer des Angebots haben, da manche Ressourcen schwankende Lieferpreise haben. Demnach ist es durchaus möglich, dass die Kosten für die Reparatur theoretisch etwas teurer werden können. Ein Prozentsatz zwischen 10 und 20 Prozent ist demnach durchaus legitim. Dieser Fall tritt aber in der Regel nur bei plötzlich und unvorhergesehenen Lieferproblemen auf und ist eher die Ausnahme. Ein Kostenvoranschlag ist immer unverbindlich, dies gilt für den Reparatur-Dienstleister sowie für den Kunden. Das liegt daran, dass dieser eine Kalkulation über die ungefähren Kosten für die Reparatur darstellt.

Ist im Verlauf der Reparatur abzusehen, dass die Reparatur wesentlich teurer wird und nicht innerhalb des veranschlagten KVA’s bleiben wird, ist der Reparaturdienstleister gesetzlich dazu verpflichtet, seinen Kunden über die anfallenden Mehrkosten zu informieren und ein Einverständnis einzuholen.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]